Welche Arten von Migränekopfschmerzen gibt es?

Lassen Sie uns kurz über die folgenden Arten von Migräne sprechen: basilare und klassische Migräne, menstruelle Migräne, Belastungsmigräne und hemiplegische Migräne. Wer unter Migräne leidet, kennt die Symptome der Migräne. Es handelt sich um starke und anhaltende Kopfschmerzen, die Stunden bis Tage andauern können. Manche Migränepatienten erleben eine "Aura", ein blinkendes Licht, das eine beunruhigende Sehstörung verursacht. Bei anderen kann es zu ständiger Übelkeit und Erbrechen kommen.

Symptome

Da es viele verschiedene Arten von Migräne gibt, können bei einigen Betroffenen alle oder einige dieser Symptome auftreten. Es gibt viele Arten von Migräne. Sie lassen sich nach ihren Ursachen und Symptomen einteilen. Es gibt zwei Arten von Migräne, die auf einer Aura beruhen. Diese können als Migräne mit oder ohne Aura klassifiziert werden. Migräne mit Aura kann sich durch ein Blitzen vor oder hinter den Augen oder durch einen blinden Fleck äußern.

Diese Symptome werden oft als okulare oder augenbezogene Migräne bezeichnet. Bei dieser Art von Migräne haben die Betroffenen möglicherweise keine Kopfschmerzen. Während wir Migräne in der Regel mit Erwachsenen und Kindern in Verbindung bringen, kann eine abdominale Migräne auch bei Kindern im Alter von fünf Jahren auftreten. Bei der abdominalen Migräne handelt es sich um starke Unterleibsschmerzen, die in der Nähe des Nabels auftreten. Übelkeit, aber nicht unbedingt die Migräne.

Unterleibsschmerzen

Aus diesem Grund kann die Erkrankung eine Zeit lang leicht übersehen und als "Bauchweh", Ausrede für Schulverweigerung usw. abgetan werden. Erst wenn die Unterleibsschmerzen häufiger auftreten, wird sie entdeckt. Es hat sich gezeigt, dass Migräne mit oder ohne Aura bei Kindern, die eine abdominale Migräne hatten, häufiger auftritt. Dies ist die schwerste Form und tritt häufig bei jungen Erwachsenen auf.

Schwindel ist ein Zustand, bei dem sich alles dreht und der oft mit einer basilären Migräne einhergeht. Dies kann das Gehen und Stehen erschweren.

Typen

  • Die basilare Migräne ist eine Erkrankung, die eine Aura verursacht. Sie tritt am häufigsten bei Menschen auf, die eine familiäre Vorbelastung haben.
  • Die klassische Migräne ist eine Kombination aus Aura und Kopfschmerzen. Zu diesen Symptomen gehören blinkende Lichter vor den Augen, Übelkeit, Schwäche und Augenschmerzen. Zur Linderung der Schmerzen werden in der Regel Analgetika verschrieben. Es gibt viele Produkte, die speziell für diese Art der Schmerzlinderung entwickelt wurden.
  • Von menstrueller Migräne spricht man, wenn eine Frau kurz vor oder nach ihrer Periode eine Migräne erlebt. Diese Migräne wird durch hormonelle Schwankungen im Körper einer Frau verursacht. Dieser Zustand kann durch bestimmte Medikamente wie Hormonersatztherapien oder orale Verhütungsmittel verschlimmert werden.
  • Bewegungsmigräne ist eine Art von Migräne, die durch Migräne verursacht werden kann. Sie tritt häufig bei Dehydrierung auf. Manchmal kann sie auch durch Niesen und Bücken ausgelöst werden. Diese Art von Migräne ist in der Regel von kurzer Dauer.
  • Bei der hemiplegischen Migräne beginnt der Migränekopfschmerz mit einer vorübergehenden Lähmung auf einer Seite. Dies kann für Betroffene beängstigend sein, da es leicht mit den Symptomen eines Schlaganfalls verwechselt werden kann.

Fazit

Viele Migränepatienten haben die gleichen Symptome. Deshalb gehen viele Menschen davon aus, dass es nur einen Typ gibt. Weltweit leiden Millionen von Menschen an Migräne. Migräne kann in jedem Alter auftreten, aber nach 50 Jahren nimmt sie in der Regel ab. Die Schwere und Häufigkeit der Migräneanfälle variiert je nach Migränetyp. Es handelt sich um eine häufige Erkrankung, die sehr behindernd sein kann. Es ist wichtig, dass Sie sich bezüglich der Behandlung und der Medikamente von einem Arzt beraten lassen. Wenn Sie wissen, welche Art von Migräne Sie haben, können Sie die beste Behandlung wählen.

 

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel