Welche Arten von Depressionen gibt es?

Depressionen können Menschen in allen Lebensphasen betreffen und sind unabhängig von Geschlecht, sozioökonomischem Hintergrund, ethnischer Zugehörigkeit etc. einer Person. Die Art und Weise, wie sie sich auf Menschen unterschiedlichen Alters auswirkt, ist jedoch unterschiedlich, auch die Symptome variieren zwischen Frauen und Männern. Es ist wichtig, diese Gesichter der gefürchteten Krankheit zu verstehen und sie entsprechend behandeln zu lassen.

Symptome

Es wird oft angenommen, dass Symptome einer Depression einsetzen, wenn ein Individuum in das Alter eintritt und sich sein Lebensstil so verändert, jedoch ist es wichtig zu sehen, dass jeder ein gesundes und glückliches Leben führen sollte, sogar die Männer und Frauen, die in ihren besten Jahren sind. Viele ältere Erwachsene tragen tatsächlich zu einem zufriedenstellenden Leben bei, aber einige wenige tun dies nicht. Diese Ära bringt schwierige Veränderungen mit sich, wie die Abhängigkeit von anderen und gesundheitliche Probleme, die zu Depressionen führen können.

Sie klagen häufig über die körperlichen Symptome, bei denen die Depression ihren Tribut fordert, aber die psychischen bleiben oft unbemerkt, so dass es noch schwieriger wird, sie zu diagnostizieren. Depressionsursachen und -symptome unterscheiden sich zwischen Frauen und Männern. Frauen sind anfälliger für Depressionen, nämlich doppelt so stark. Es gibt eine große Anzahl von Ursachen für Depressionen, solche, die bei Männern häufig vorkommen, wie Krankheiten, sozialer oder steuerlicher Druck und der Verlust von geliebten Menschen, bis hin zu anderen wie hormonelle Veränderungen, die sie häufig als Bestandteil des natürlichen Vorgangs durchlaufen.

Weibliche Reaktion

Die Wahrheit ist, dass Frauen viel kategorischer auf Stress reagieren als Männer, weil sie anfälliger dafür sind. Depressionen werden oft als ein Zeichen von Schwäche angesehen und gelten als "unmännlich". Für Mädchen ist es in Ordnung, ihren psychischen und seelischen Zustand als düster einzugestehen, aber Jungs scheinen es als etwas zu betrachten, das gegen ihren Stolz und ihre Ehre verstößt. Diese Denkweise macht es Männern schwer, die Indikatoren zuzugeben, und sie sind am ehesten mehr Aufmerksamkeit auf die Schmerzen, Schmerzen, Veränderung der Schlafmuster, Kopfschmerzen usw., die wiederum nur ein Nebenprodukt der Depression sind.

Reaktionen der Männer

Männer sind anfälliger für Selbstmordgedanken und -tendenzen, insbesondere solche in der Blüte ihrer Zeit. Weitere Warnzeichen bei Männern sind Wut, Gewalt, Selbst- und Fremdgefährdung. Traurigerweise verschont diese schreckliche Krankheit auch Kinder und Jugendliche nicht. Die eklatantesten Symptome bestehen in wahnsinnigem Verhalten, begleitet von Reizbarkeit und Rückzug in der Gesellschaft. Während alle Heranwachsenden dieses Verhalten in der einen oder anderen Phase ihres Lebens zeigen, können diese Anzeichen, wenn sie unbeachtet bleiben, noch schwerwiegender werden und sogar das normale Wachstum des Kindes und damit sein Potenzial beeinträchtigen. Depressive Jugendliche werden leicht zu Drogenmissbrauch geführt.

 

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel