Wie können Sie Allergieauslöser in Ihrem Haus vermeiden?

Es gibt Medikamente für fast alles, aber es gibt auch Menschen mit Überempfindlichkeitsreaktionen, die diese nicht einnehmen müssen. Was können Sie also tun, um Medikamente und Allergieauslöser ganz zu vermeiden? Im Folgenden finden Sie ein paar Dinge, die Sie unbedingt tun sollten, damit Sie es vermeiden können, an Allergieanfällen zu erkranken.

Mehr über Allergene erfahren

Es gibt eine Vielzahl von Allergenen, auf die Menschen überempfindlich reagieren können. Daher ist es wichtig, dass Sie wissen, welches Allergen Sie krank macht, damit eine entsprechende Vorbeugung und Behandlung erfolgen kann. Sobald Sie festgestellt haben, welches Allergen in Ihrem Körper Symptome verursacht und welche Art von Allergie Sie einnehmen, haben Sie bereits die Hälfte des Problems gelöst und können in die nächste Phase übergehen: die Vermeidung.

Sie denken, dass Sie innerhalb der Grenzen Ihres persönlichen Wohnsitzes sicher sind, denken Sie noch einmal nach. Es gibt viele Reizstoffe, die bei Ihnen zu Hause sitzen, die Sie loswerden sollten.

Das Vorhandensein von Schadstoffen in Ihrem Sofa, Teppich, Vorhänge und Atmosphäre Wege sind möglicherweise die besten Erklärungen, warum Sie nie aufhören zu niesen, die Schaffung Ausschläge und immer kränklich. Allergene sind winzige Partikel, die durch die Luftkanäle Ihres Hauses kommen und gehen, die oft als Türen für das Allergen dienen, um in Ihre Wohnung einzudringen.

Saubere Klimaanlagen und Luftheizungssysteme

Achten Sie darauf, Ihre Klimaanlagen und Luftheizungssysteme von Insektenkot, Staub, Pollen, Gras und getrockneten Blättern zu reinigen. Die Luftkanäle Ihres Hauses zu pflegen ist der erste beste Schritt, den Sie tun können, um die Anzahl der Allergene in Ihrem Haus zu verringern, sie zu desinfizieren ist Ihre eine zusätzliche Geschichte.

Weniger allergenfreundliche Bodenbeläge

Bodenbeläge, egal welcher Art, sind als Lagerstätten von Allergenen förderlich, oder zumindest die Hauptempfänger von Schmutz, Tierhaaren und verschiedenen Elementen, die bei Ihnen allergische Reaktionen hervorrufen. Teppiche sind dabei am schlimmsten. Wenn Sie Ihren Teppichboden mögen und ihn nicht gegen einen weniger allergenfreundlichen Bodenbelag eintauschen möchten, sollten Sie in Erwägung ziehen, fachkundige Teppichreiniger zu beauftragen. Sie werden Ihre Teppiche mit Sicherheit gründlich reinigen.

Hochwertige Luftfilter

Egal, ob es sich um Ihr Klima-/Luftheizungssystem oder um ein persönliches Luftreinigungsgerät handelt, Sie müssen immer die richtigen und qualitativ hochwertigen Luftfilter kaufen. Achten Sie darauf, dass Sie in Ihrem örtlichen Fachgeschäft nach geeigneten Luftfiltern suchen. Diese machen oft den Hauptunterschied zwischen dem Überspringen eines weiteren Allergieanfalls oder nicht. Wenn Teppiche die Lagerstätten von Allergenen sind, sind Keller die Brutstätten. Da die große Mehrheit von uns unseren Kellern nicht viel Aufmerksamkeit schenkt, beherbergen sie in der Regel unsere nicht so beliebten Kumpel - die Allergene. Schauen Sie also in Ihrem Keller nach Schimmel, Schimmelpilzen und anderen weniger einladenden Dingen. Wenn sie etwas unglaubwürdig aussehen, sind sie definitiv nicht nützlich für Ihre Allergie.

Hypoallergene Bettwaren

Stoffe, die sowohl für einen komfortablen Schlaf sorgen als auch vor Allergenen schützen, sind zwar teurer als normale Kissen, Matratzen und Decken, aber dennoch eine hervorragende Wahl, wenn Sie Allergieanfälle verhindern möchten. Hypoallergene Bettwaren sind das zusätzliche Geld wert, denn sie ersparen Ihnen den Ärger mit Allergieattacken in der Nacht oder beim Ausruhen.

Seien Sie zu Hause sicher!

Sie könnten in Ihrem Haus sicher sein, aber wie sicher sind Sie vor Allergenen und Allergieattacken? Bitte beachten Sie unsere obigen Vorschläge, um Ihre eigene Wohnung allergiesicher zu machen.

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel