Verschiedene Medikamente in Tabletten, Ampullen, Fläschchen und in der Masse, medizinische Quecksilber-Thermometer und Spritze auf blauem Hintergrund. Medizin-Konzept. Pharmazeutische Blisterpackung. Packung mit Pillen und Tabletten.

Wird Migräne durch schmerzlindernde Medikamente verursacht?

Die übermäßige Einnahme von Schmerzmitteln kann zu einem Teufelskreis führen. Migränekopfschmerzen kehren oft zurück, nachdem die Medikamente abgewirkt haben. Die übliche Reaktion von Migränepatienten auf Schmerzen ist die Einnahme einer weiteren Pille. So entsteht ein Teufelskreis.

Rebound-Kopfschmerzen

Ein Rebound-Kopfschmerz ist ein Kopfschmerz, der auftritt, wenn Sie einen solchen Kopfschmerz haben. Diese Art von Kopfschmerzen wird in der Regel durch die Einnahme des ursprünglichen Kopfschmerzmittels verursacht. Schmerzmittel sind wirksam bei der Linderung von Schmerzen. Ein übermäßiger Gebrauch von Schmerzmitteln kann zu stärkeren Kopfschmerzen führen.

Die Menschen müssen lernen, wie sie ihre Kopfschmerzen in den Griff bekommen, ohne zu Schmerzmitteln zu greifen. Rebound-Kopfschmerzen können auftreten, wenn zur Linderung von Migränekopfschmerzen zu häufig Schmerzmittel eingenommen werden. Es ist schwierig, Rebound-Kopfschmerzen zu diagnostizieren. Die Patienten werden gebeten, ihrem Arzt mitzuteilen, wenn sich ihre Kopfschmerzen aufgrund der übermäßigen Einnahme von Medikamenten verändert haben oder stärker geworden sind.

Wussten Sie das?

Unter einer übermäßigen Medikamenteneinnahme verstehen Experten eine Einnahme von mehr als drei Mal pro Woche. Rebound-Kopfschmerzen können bestätigt werden, indem der Patient die Medikamente abgesetzt wird. Der Patient muss die Einnahme von Schmerzmitteln beenden, um den Kreislauf zu durchbrechen. Der Entzug von Medikamenten kann dazu führen, dass sich die Kopfschmerzen in den ersten Wochen verschlimmern. Es ist kein einfacher Prozess, den Entzug zu durchlaufen. Manchmal können die Entzugserscheinungen mehrere Monate andauern.

Dazu gehören Müdigkeit, Kopfschmerzen und mehr. Manchmal kann der Entzugsprozess einen Krankenhausaufenthalt erfordern. Die Kopfschmerzen hören auf, wenn der Entzugsprozess abgeschlossen ist. Bevor Sie wieder mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um zu vermeiden, dass Sie in denselben Kreislauf geraten. Die Experten sind sich noch nicht sicher, was die Ursachen für Rebound-Kopfschmerzen sind.

Beachten Sie

Eines ist jedoch sicher: Eine übermäßige Einnahme von Schmerzmitteln kann zu physiologischen Veränderungen führen. Zum einen kann die übermäßige Einnahme von Schmerzmitteln die Schmerzschwelle einer Person senken, was zu einem Teufelskreis der Medikamentenabhängigkeit führen kann. Ein übermäßiger Gebrauch von Schmerzmitteln kann auch zu einem Rückgang von Serotonin führen, einem Hormon, das als chemischer Botenstoff fungiert und Nervensignale zwischen den Nervenzellen weiterleitet. Außerdem kann es zu einer Verengung der Blutgefäße führen.

Ein Rückgang des Serotoninspiegels kann sowohl die Stimmung als auch das Schmerzempfinden beeinflussen. Das Erkennen von Rebound-Kopfschmerzen kann schwierig sein, da viele Betroffene bereits unter Migräne leiden. Aus diesem Grund haben sie nach schmerzlindernden Medikamenten gesucht. Es kann schwierig sein, den Unterschied zwischen normalen Kopfschmerzen und Rebound-Kopfschmerzen zu erkennen.

Abschließende Anmerkung

Sowohl Patienten als auch Ärzte sind fassungslos. Rebound-Kopfschmerzen können Migräne-Kopfschmerzsymptome hervorrufen, die bei normalen Migräne-Kopfschmerzen nicht vorhanden sind. Dazu gehört Lichtempfindlichkeit. Rebound-Kopfschmerzen können auch Schmerzen in anderen Teilen des Kopfes verursachen. Ein Rebound-Kopfschmerz ist durch eine tägliche Zunahme der Schmerzen gekennzeichnet.

Die Schmerzen können so stark werden, dass sie das tägliche Leben beeinträchtigen. Viele Menschen, die unter Rebound-Kopfschmerzen leiden, fühlen sich deprimiert, weil sie nicht mehr richtig funktionieren können. Experten sind sich einig, dass Rebound-Kopfschmerzen durch alle Schmerzmittel verursacht werden können, auch durch solche, die rezeptfrei erhältlich sind, wie Paracetamol, Ibuprofen und Aspirin. Menschen mit Kopfschmerzen sollten bei Koffein vorsichtig sein, da es in Kombination mit Schmerzmitteln zu weiteren Problemen führen kann.