Close up Frau Hand kratzen den Juckreiz mit der Hand zu Hause. Gesundheitswesen und medizinische Konzept.

Was muss man über den Fuß eines Athleten wissen?

Tinea Pedis ist auch als Fußpilz bekannt. Es handelt sich um eine Hauterkrankung, die durch einen parasitären Pilz namens Dermatophyten verursacht wird. Sie verursacht rote, schuppige und manchmal schmerzhafte Hautveränderungen, einschließlich Rötungen, Entzündungen oder Blasenbildung zwischen den Zehen.

Fangen wir an

Obwohl sie nicht schmerzhaft ist, können schwere Fälle ein Brennen an den Fußsohlen und Zehen verursachen. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass es sich bei dieser Erkrankung um dasselbe handelt wie bei den stinkenden, unangenehmen Füßen. Das ist aber nicht der Fall. Fußpilz wird durch Pilze verursacht. Fußgeruch oder stinkende Füße werden durch Bakterien verursacht.

Menschen mit stinkenden Füßen haben oft Angst, dass andere den Geruch bemerken und ihnen die Socken oder Schuhe ausziehen. Wird die Pilzerkrankung der Haut nicht behandelt, kann sie sich auf andere Bereiche der Füße ausbreiten, z. B. auf die Zehenzwischenräume. Der gesamte Fuß kann wund, schmerzhaft und sauer werden. Die Bezeichnung "Fußpilz" ist falsch.

Gut zu wissen

Der Name beschreibt weder den physischen Zustand des Fußes noch bedeutet er, dass sich nur Sportler infizieren. Fußpilz kann durch den Kontakt mit infizierten Hautpartikeln in öffentlichen Bädern, Saunen, Fitnessstudios oder anderen öffentlichen Bereichen übertragen werden. Es ist selten, dass die Krankheit direkt von einer Person auf eine andere übertragen wird. Schwitzen und fehlende Fußlüftung sind zwei der wichtigsten Faktoren, die das Gedeihen des Pilzes begünstigen. Er gedeiht in feuchten, warmen und dunklen Umgebungen.

Viele Menschen gehen davon aus, dass Fußpilz im östlichen Teil der Welt, wo ich lebe, weit verbreitet ist. Wegen des heißen und feuchten Klimas tragen viele Menschen draußen Sandalen oder offene Schuhe. Es ist auch üblich, dass sie Socken tragen, bevor sie das Haus betreten. Dadurch können die Füße atmen und das Risiko einer Pilzbildung wird verringert.

Abschließende Anmerkung

In der westlichen Gesellschaft ist Pilzwachstum an den Füßen zu beobachten, auch weil die Menschen ihre Schuhe nicht so oft ausziehen, wie sie sollten. Der Dermatologe könnte Ihre Füße untersuchen und nach Pilzbefall suchen. Sie können rohen Honig oder Manuka-Honig auf die betroffenen Stellen auftragen und ihn über Nacht trocknen lassen. Bedecken Sie die Füße mit einer alten Socke. Waschen Sie Ihre Füße am Morgen mit warmem Wasser und trocknen Sie sie gründlich ab. Propolis, ein natürliches antibakterielles Bienenprodukt, hat sich bei der Behandlung von Hautpilzen als wirksam erwiesen.

  • Ihre Füße sollten täglich gereinigt und gewaschen werden.
  • Sie sollten Ihre Füße gut abtrocknen, insbesondere zwischen den Zehen.
  • Vermeiden Sie das Tragen von engen Schuhen. Achten Sie darauf, dass Ihre Schuhe trocken und gut belüftet sind. Bei warmem Wetter sind Sandalen mit offenen Zehen am besten geeignet. Wenn möglich, gehen Sie barfuß.
  • Vermeiden Sie Socken aus synthetischen Materialien. Verwenden Sie saugfähige, trockene Baumwollsocken und wechseln Sie sie täglich.
  • Um Ihre Füße trocken zu halten, können Sie auch Antitranspirantien verwenden. Sie können auch Anti-Pilz-Pulver in Ihre Schuhe streuen. 5. Wenn Sie eine öffentliche Dusche benutzen, tragen Sie Flip-Flops. Teilen Sie keine Handtücher oder Schuhe.