Luxuriöse Bienenwachs Kosmetik Hintergrund. Creme im Glas und natürliche Gelée Royale isoliert auf weißem Hintergrund. Feminine Hautpflege Konzept.

Was muss man über Ernährung und Heilung wissen?

Lebensmittel können Schaden anrichten und Lebensmittel können heilen. Das ist eine Tatsache, der jeder zustimmen kann. Lebensmittel können Gesundheit bewirken, aber auch Krankheiten verursachen. Der Spruch von Hippokrates: "Deine Nahrung soll deine Medizin sein, und deine Nahrung soll die Medizin sein", ist allen bekannt. Obwohl das Zitat keine Erklärung oder Beweise für seinen Vorschlag liefert, zitieren wir es noch über tausend Jahre später.

Wussten Sie das?

Unser Körper besteht aus dem, was wir über unsere Darmwände aufnehmen. Das bedeutet, dass jede Zelle in unserem Körper aus neu zusammengesetzten Molekülen besteht, die aus der Nahrung stammen, die wir essen. Das ist der Grund, warum das berühmte Zitat von Hippokrates von allen so gut verstanden wird. Ich hoffe, dass Sie beim Lesen meiner 4 Tipps zur Ernährungsheilung diesen Gedanken im Hinterkopf behalten.

Trinken Sie nach dem Aufwachen. Wasser ist eigentlich kein Lebensmittel, aber es ist wichtig für unseren Stoffwechsel und unsere Verdauung. Die Flüssigkeitszufuhr ist wichtig für die richtige Verdauung, Assimilation und den Transport von Molekülen durch unseren Körper. Sie spült Abfallstoffe aus dem Körper. Die richtige Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, denn wir wollen, dass die Nahrung in unserem Körper bleibt, ebenso wie die Abfallprodukte, die bei der Verdauung und Aufnahme entstehen.

Berücksichtigen Sie

Die Flüssigkeitszufuhr kann durch das Trinken von gut gefiltertem Wasser und Quellwasser gewährleistet werden. Es gibt viele andere köstliche und schmackhafte Möglichkeiten. Hier finden Sie eine Liste von Getränken, die Feuchtigkeit spenden und einen zusätzlichen Nutzen für die Ernährung bieten. Ich bin der Meinung, dass man mit einem einzigen Getränk die doppelte Wirkung erzielen kann. Kräutertees wie Pfefferminze, Ingwer und Löwenzahn haben viele Mineralien und antioxidative Eigenschaften.

Ein Entsafter macht grünen Saft aus einem Gemüse oder einer Frucht. Dabei werden die Fasern vom Wasser getrennt. Viele Nährstoffe gehen in das Wasser über und machen es zu einer großartigen Quelle für Vitamine, Mineralien, Antioxidantien und andere Nährstoffe. Dieses Wasser wird als hydratisierender angesehen als Leitungswasser oder Wasser aus Flaschen. Es ist roh und lebendig, was bedeutet, dass es eine etwas andere Molekularstruktur und weniger anorganische Mineralien enthält. Zitronenwasser ist ein einfacher und schneller Weg zur Flüssigkeitszufuhr. Ein Spritzer Zitrone im Wasser gibt Ihnen einen zusätzlichen Schub an Vitamin C. Es wird auch gesagt, dass es die Leber bei der Entgiftung unterstützt.

Gut zu wissen

Rohes Bio-Kokosnusswasser enthält etwa 770 mg Kalium pro 11,7-oz-Behälter und 37 mg Natrium (laut Nährwertangaben auf meinem Kokosnusswasser). Kokosnusswasser ist nicht künstlich hergestellt und enthält daher viele der natürlichen Nährstoffe, die unser Körper zur vollständigen Rehydrierung benötigt. Sie können gefrorenes Kokosnusswasser online bestellen, sowohl biozertifiziert als auch roh. Ja, ich werde Ihnen sagen, dass Sie Ihr Gemüse essen sollen! Damit meine ich nicht grüne Bohnen oder Brokkoli. Ich spreche von der Mutter aller Gemüsesorten, dem scharfen und bitteren Blattgemüse.

Dazu gehören Grünkohl, Petersilie und Sauerampfer. Von der Hälfte dieser Lebensmittel haben Sie vielleicht noch nie etwas gehört, also gehen Sie in Ihren örtlichen Supermarkt und stöbern Sie in der Gemüseabteilung! Um Himmels willen, gehen Sie auf einen Bauernmarkt! Aus diesen Gemüsesorten lassen sich köstliche grüne Säfte und Salate herstellen. Eine Kombination aus Spinat, Minze und Honig-Senf-Dressing ist mein Favorit. Sie könnten Grünzeug in Ihre tägliche Ernährung einbauen, indem Sie grünen Saft trinken, grüne Smoothies zubereiten und Grünzeug in grünem Saft, grünen Salaten, grünen Smoothies, gedünstet, sautiert oder in Suppen essen.

Probiotika

Probiotische Lebensmittel haben eine Vielzahl von Bezeichnungen wie Kulturgemüse, laktofermentierte Getränke, fermentierte Lebensmittel und umfassen köstliche Leckereien wie Sauerkraut und Kim Chee, Joghurt, Kombucha und Amasai. Jedes dieser Lebensmittel hat eine lange Geschichte in traditionellen Kulturen auf der ganzen Welt.

Probiotische Lebensmittel sind vorteilhaft, weil sie drei Hauptvorteile haben: Sie sind lange haltbar, so dass sie in den langen Wintermonaten als Nahrungsquelle genutzt werden können; sie liefern nützliche Bakterien, die die Verdauung und das Immunsystem unterstützen; und sie enthalten mehr Nährstoffe als ihre unfermentierten Gegenstücke. Sauerkraut, ein traditionelles europäisches fermentiertes Lebensmittel, wird durch Zerkleinern, Salzen und Verpacken des Kohls in einem Keramiktopf hergestellt. Anschließend wird es für mehrere Wochen oder sogar Monate an einem kalten Ort gelagert.

Durch den Fermentationsprozess entstehen B-Vitamine und verschiedene organische Säuren, und der pH-Wert wird im Gleichgewicht gehalten. Sauerkraut ist ein haltbares Lebensmittel und Kohl enthält Vitamin C. Das machte es zu einem Grundnahrungsmittel auf langen Seereisen, um Skorbut zu verhindern. Sally Fallon fragt in Nourishing Traditions: "Könnte es sein, dass wir, indem wir die uralte Praxis der Laktofermentation aufgegeben und auf einer Ernährung bestanden haben, bei der alles pasteurisiert und konserviert wurde, unsere Darmflora beeinträchtigt und uns anfälliger für Legionen pathogener Mikroorganismen gemacht haben?"

Fermentierte Lebensmittel sind in Naturkostläden und auf Bauernhöfen immer häufiger erhältlich. Diese Bücher helfen Ihnen, fermentierte Lebensmittel zu Hause herzustellen. David Wolfe war die erste Person, die diesen Begriff erwähnte.

Superfoods

Zu den Supernahrungsmitteln gehören Chlorella, Aloe Vera, Maca und Gelee Royale. Einige dieser Superfoods haben einen hohen Nährstoffgehalt. David Wolfe zum Beispiel listet die in der Camu-Camu-Beere enthaltenen Nährstoffe wie folgt auf: "Kalzium und Phosphor, Kalium, Eisen, die Aminosäuren Serin, Valin und Leucin, geringe Mengen der Vitamine Thiamin und Riboflavin sowie Niacin". Die Duke University hat Hunderte von pflanzlichen Stoffen auf der Grundlage ihrer Wirksamkeit bei der Behandlung verschiedener Gesundheitszustände eingestuft.

Die Camu-Camu-Beere war die Nummer eins bei der Bekämpfung von Viren und Erkältungskrankheiten. Wir alle wissen, dass gesunde Fette gut für uns sind, wenn es um mehr Energie, Gewichtsabnahme und Herzgesundheit geht. Ich glaube, dass viele von uns immer noch Angst vor Fett haben, weil wir ein Leben lang mit falschen Informationen, Ärzten und Abnehmprogrammen konfrontiert wurden. Lassen Sie mich zunächst definieren, was gesundes Fett ist. Ein gesundes Fett ist ein Fett, das schon seit langem vom Menschen verzehrt wird. Die bekanntesten Öle in der modernen Ernährung sind Kokosnuss-, Oliven- und Sesamöl. Sie alle haben eine uralte historische Verwendung.

Öle

Kokosnussöl, das aus mittelkettigen Fettsäuren besteht, wird in tropischen Kulturen seit Jahrhunderten verwendet. Es hat die gleiche molekulare Struktur wie die Fettsäuren, die in der menschlichen Muttermilch enthalten sind. Diese Art von Fett ernährt unser Immunsystem und unseren Stoffwechsel effizient und effektiv. Sesamöl, ein Samenöl, ist nicht sehr stabil.

Der hohe Gehalt an Vitamin E und Antioxidantien in Sesamöl macht es jedoch resistent gegen Ranzigwerden", erklärt Sally Fallon Morell in ihrem Buch Nourishing Traditions. Da sie bei der Extraktion nicht oxidationsbeständig sind, werden neuere Öle wie Pflanzenölmischungen, Sonnenblumen-, Traubenkern-, Traubenkern- und Rapsöl sowie raffinierte Versionen wie raffiniertes Kokosnussöl wahrscheinlich schon ranzig, wenn sie in die Regale der Lebensmittelgeschäfte gelangen.

Diese Öle wurden nicht extrahiert, als Geld noch wichtiger war als Gesundheit. Ghee, Butter und (Achtung!) Schmalz sind alles Öle, die eine lange Geschichte haben. Andere Fette, die für die menschliche Ernährung wichtig sind, sind Butter, Ghee und Schmalz. Traditionelle Kulturen sammelten im Sommer Butterfett von Ziegen und Kühen, um es in den Wintermonaten zu verwenden.

Abschließende Anmerkung

Heute wissen wir, dass dies für sie eine Quelle für Vitamin D war, als die Sonne noch nicht zur Verfügung stand. Es scheint, dass die Zahl der Krankheiten, wie z. B. Herzkrankheiten, für die traditionelle Fette verantwortlich sind, im letzten Jahrhundert alarmierend zugenommen hat. Dieser Anstieg ist auf den Rückgang einiger dieser Fette, wie Butter und Schmalz, und die Zunahme des Konsums von Ölen wie Soja, Traubenkernen und Sonnenblumen zurückzuführen. Fett ist für viele biologische Prozesse unerlässlich, unter anderem für die Funktion der Zellmembranen und die Integrität der Zellstruktur. Außerdem liefert es dem Körper lang anhaltende Energie und Bausteine für Hormone, Immunzellen und ein gesundes Nervensystem. Mögen Sie mit guter Gesundheit und gutem Essen gesegnet sein!