T-Zell-Rezeptor im Komplex mit dem MHC-Klasse-II-Peptid-Komplex. Das Antigen (hellgrün) ist ein Peptid aus einer Tumorzelle, einem Bakterium oder einem Virus. Dendritische Zellen präsentieren den Lymphozyten Antigene über ihre membrangebundenen MHC-Moleküle (violett). CD4-Moleküle (hellblau) binden an andere Teile des MHC, wodurch die Interaktion verstärkt wird. Nach der Bindung an den MHC-Antigen-Komplex sendet der T-Zell-Rezeptor (blau) über ein angeschlossenes G-Protein eine Signalkaskade in die T-Lymphozytenzelle, die eine Immunantwort auslöst.

Was sind MHC-Proteine?

Die Tatsache, dass unser Körper von Natur aus die Fähigkeit besitzt, fremde Elemente wie Bakterien, Viren, Krankheitserreger und andere Mikroorganismen zu bekämpfen, ist faszinierend. Diese Aktionen werden als Immunreaktionen bezeichnet, da der Körper über ein äußerst wirksames und gründliches Waffenarsenal verfügt, um die meisten Krankheitserreger zu bekämpfen und uns vor Schäden zu bewahren, die durch die Existenz dieser Erreger verursacht werden.

Was passiert hier?

Man wird sich auf biochemischer Ebene fragen, wie unser Körper ein Heilmittel erkennen kann und wie er mit der Behandlung umgeht, um zu verhindern, dass es zu einem Zusammenbruch von Recht und Ordnung und damit zu Krankheiten kommt. Das gesamte Verfahren der Immunität (die Abwehrmechanismen des Körpers) ist sehr umfangreich und hängt von vielen Faktoren ab, insbesondere von der Art und dem Ort des Antigens oder Eindringlings.

MHC-Proteine

In diesem Leitfaden werden wir einen Blick auf eine ganz besondere Klasse von Proteinen werfen, nämlich die Proteine des Haupthistokompatibilitätskomplexes (MHC), der die Identifizierung von eigenen und fremden Elementen im menschlichen Körper vermittelt. Der Haupthistokompatibilitätskomplex (MHC) ist eine Gruppe von Genen, die für Zelloberflächenmoleküle kodieren, die einen großen Teil des Immunsystems in allen Wirbeltieren durch die Entdeckung der Histokompatibilität kontrollieren.

Die Hauptaufgabe der MHC-Moleküle besteht darin, an Peptidfragmente von Krankheitserregern zu binden und sie auf der Zelloberfläche zur Erkennung durch die richtigen T-Zellen darzustellen. Ich möchte Sie nicht mit so vielen Fachausdrücken langweilen, aber lassen Sie uns ihre Funktion mit einer anderen Situation vergleichen, mit der wir besser vertraut sind. Diese Gruppe von Proteinen erledigt die Arbeit einer Behörde, die die Steuerzahler registriert und den Bürgern die obligatorischen Original-Nationalausweise ausstellt (Selbstbestandteile des Körpers).

Gut zu wissen

Sie sorgen auch dafür, dass jeder Bürger den Ausweis stets um den Hals trägt, damit die Soldaten auf Patrouille die Ausweise leicht erkennen können, wenn sie vorbeikommen. Diese Soldaten auf Patrouille verfügen über besondere Fähigkeiten, um einen originalen und einen gefälschten Personalausweis zu erkennen, was die Identifizierung und Kontrolle der nicht selbständigen Elemente sehr einfach und effizient macht.

Jede Zelle mit einer ersten ID, die von den MHC-Proteinen geliefert wird, ist ein legaler Bürger und bleibt unversehrt, während jedes Handy mit einer gefälschten nationalen ID als Heilmittel, als Eindringling, als Krankheitserreger betrachtet wird. Die Soldaten des Körpers, die in diesem Fall reagieren, sind die T-Zellen, auch Lymphozyten (T-Zellen) genannt. Diese T-Zellen werden in das ausgestellte Antigen auf der Oberfläche der Zelle eindringen und die folgende Immunantwort für ein Lot bei der Verhaftung eines kriminellen Angeklagten auslösen.