Afrikanisches Mädchen reibt sich das Auge, leidet an Bindehautentzündung, Konzept für Augenkrankheiten

Was sind die Symptome einer allergischen Bindehautentzündung (Konjunktivitis)?

Der häufig verwendete Begriff für Bindehautentzündung ist "rosa Auge". Dieser Ausdruck wird jedoch nur für Bindehautentzündungen verwendet, die durch eine Virusinfektion des Auges hervorgerufen werden. Hier geht es um die ansteckende Bindehautentzündung, ihre Ursachen und einige Heilmittel. Eine allergische Bindehautentzündung entsteht, wenn die Mastzellen (ein Teil des körpereigenen Immunsystems) des Auges auf Allergene reagieren, die für das körpereigene Immunsystem als körperfremd gelten müssen.

Was passiert hier?

In den Augen gibt es eine große Anzahl von Mastzellen, weshalb sie ein häufiger Ort für diese Art von allergischen Reaktionen sind. Die allergische Reaktion löst eine Freisetzung von Histaminen aus, mit denen das Immunsystem gegen das Allergen vorgeht. Die Folge ist eine Erweiterung der Blutgefäße in der Bindehaut (einer dünnen Membran, die das Weiße des Auges und die Innenseite des Augenlids bedeckt). Zu den Symptomen einer allergischen Bindehautentzündung gehören unter anderem eine leichte Schwellung der Augenpartie, Juckreiz, Rötung und Tränenfluss.

Es können auch nasale Symptome wie Verstopfung, Niesen, eine laufende Nase und Juckreiz auftreten. Während bei anderen Formen der Bindehautentzündung nur ein Auge betroffen sein kann, manifestiert sich die allergische Form in der Regel an beiden Augen. Es gibt fünf verschiedene Arten von allergischer Bindehautentzündung.

Saisonale allergische Bindehautentzündung (SAC)

Dies ist die häufigste der fünf hier aufgeführten Arten. Sie tritt normalerweise mit dem Wechsel der Jahreszeiten auf und wird durch Luftschadstoffe wie Strauch-, Unkraut- und Gräserpollen sowie viele verschiedene Schimmelpilzarten verursacht. Häufig leiden die Betroffenen an einer allergischen Rhinitis, die auch als Heuschnupfen bezeichnet wird. Dies ist häufig die Ursache für SAC. Diese Art der allergischen Bindehautentzündung kann sowohl mit rezeptfreien als auch mit verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt werden.

Mehrjährige allergische Bindehautentzündung (PAC)

PAC kann das ganze Jahr über auftreten und wird häufig durch Tier- oder Haustierhaare, Staubmilben, Federn und ähnliche Stoffe verursacht. Obwohl diese Art der Bindehautentzündung das ganze Jahr über auftreten kann, können die Anzeichen während der saisonalen Schwankungen stärker ausgeprägt sein. Die Symptome sind denen der saisonalen Form sehr ähnlich. Auch diese Art der allergischen Bindehautentzündung kann mit rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt werden. Man kann auch Tierhaare und Federn meiden, um die Wahrscheinlichkeit von "Anfällen" zu verringern. Die Verwendung eines Luftreinigers in Innenräumen kann ebenfalls eine Linderung von Reizstoffen bieten, die diese allergische Reaktion hervorrufen könnten. Obwohl unbehandelte Anfälle von saisonaler oder ganzjähriger allergischer Bindehautentzündung nur selten zu langfristigen Komplikationen führen, können sie ernste Probleme in anderen Bereichen des Auges verursachen. So kann es zu einer Entzündung der Iris, des farbigen Teils des Auges, kommen.

Bindehautentzündung (Conjunctivitis vernalis)

Es handelt sich um eine chronische Form der Bindehautentzündung, die am häufigsten im Frühjahr und Herbst auftritt. Sie kann das Sehvermögen irreversibel schädigen und gehört damit zu den beiden gefährlichsten Formen der allergischen Bindehautentzündung. Die Bindehautentzündung tritt häufiger bei Männern als bei Frauen auf und umfasst sowohl allergische als auch nicht-allergische Formen. Ein Augenarzt, der sich auch auf Allergien spezialisiert hat, muss in der Lage sein, diese Art der Bindehautentzündung zu erkennen und zu behandeln.

Atopische Keratoconjunctivitis

Dies ist eine Form der allergischen Bindehautentzündung, die mit atopischer Dermatitis (auch Ekzem genannt) der Augenlider und des Gesichts einhergeht. Zu den Symptomen gehören die der ganzjährigen und der saisonalen allergischen Bindehautentzündung sowie ein fadenförmiger oder stacheliger Ausfluss aus den Augen. Diese Art der allergischen Bindehautentzündung tritt am häufigsten bei Männern im Teenageralter und Anfang der 20er Jahre auf. Sie kann auch bei Personen auftreten, die eine Vorgeschichte von Allergien haben, insbesondere allergische Rhinitis oder Asthma. Ähnlich wie die Vernal-Konjunktivitis kann die atopische Keratokonjunktivitis unbehandelt zu irreversiblen Schäden an den Augen führen.

Riesige papilläre Bindehautentzündung

Diese Art der allergischen Bindehautentzündung wird am häufigsten mit dem Tragen von Kontaktlinsen in Verbindung gebracht. Man geht davon aus, dass sie durch eine allergische Reaktion auf Proteine ausgelöst wird, die an der Oberfläche der Linsen, der für das Auge verwendeten Prothesen oder der in der Augenchirurgie verwendeten Nähte haften können. Anzeichen für diese Art der allergischen Bindehautentzündung können Klumpen sein, die sich auf der Innenseite der Augenlider bilden. Sie kann auch nicht-allergische Auslöser haben. Diese letzten Formen der allergischen Bindehautentzündung werden am besten von einem Augenarzt behandelt. Es ist keine gute Idee, sie mit rezeptfreien Produkten zu behandeln, es sei denn, Ihr Arzt rät Ihnen dazu. In der Tat ist es ratsam, einen Arzt oder Spezialisten zu konsultieren, bevor man eine Augenkrankheit mit O-T-C-Medikamenten behandelt. Sie können zwar kurzfristig Linderung verschaffen, aber es ist nicht immer sinnvoll, die Augen zu behandeln, ohne die genaue Ursache der allergischen Bindehautentzündung und die beste und sicherste Art der Behandlung zu kennen. Der Missbrauch von rezeptfreien Medikamenten kann andere Augenkrankheiten oder -schäden verursachen, die reversibel sein können oder auch nicht. Konsultieren Sie daher immer den richtigen Arzt, bevor Sie sich selbst behandeln.