Probiotische und präbiotische Lebensmittel wie Gurken, Gemüse, fermentiertes Gemüse, Obst und Milchprodukte sind gut für das Immunsystem und den Darm. Konzept der gesunden Ernährung. Schwarzer Hintergrund. Ansicht von oben

Warum sollte man Probiotika einnehmen?

Obwohl es viele Möglichkeiten zur Behandlung von Hefepilzinfektionen gibt, entscheiden sich die meisten Frauen dafür, Medikamente zu vermeiden, da die Krankheit durch Medikamente verursacht werden kann. Stattdessen verwenden sie Hausmittel zur Behandlung von Hefepilzinfektionen. Eine Hefepilzinfektion oder Candida-Infektion ist eine Erkrankung, die im Vaginalbereich auftritt.

Candida-Hefe

Candida und Hefepilze können austauschbar sein. 3/4 aller Frauen leiden im Laufe ihres Lebens an irgendeiner Form von Hefeinfektion. Es gibt viele mögliche Ursachen für Candida-Infektionen, darunter Schwangerschaft, verschreibungspflichtige oder illegale Drogen und einige Formen von Diabetes. Probiotika sind eine der häufigsten Methoden zur Behandlung von Candida-Infektionen.

Diese lebenden Organismen befinden sich im Darm. Probiotika können oral eingenommen werden, um die Ausbreitung von Infektionen einzudämmen und die Normalisierung von Darm und Eierstöcken zu unterstützen. Probiotika können rezeptfrei in bestimmten Apotheken oder bei Ihrem Arzt erworben werden.

Probiotika

Probiotische Getränke und Joghurt mit aktiven Kulturen sind eine gute natürliche Quelle. Borsäure ist eine weitere beliebte Behandlung für eine Candida-Infektion. Borsäure ist leicht antiseptisch und kann sowohl zur Behandlung der Infektion als auch zur Wiederherstellung der vaginalen Gesundheit eingesetzt werden. Borsäure hat eine höhere Erfolgsquote als Probiotika.

Manche Frauen fühlen sich mit Borsäure jedoch unwohl, da sie befürchten, dass sie ihre Vagina auf eine Art und Weise schädigen könnte, die Ihnen vielleicht nicht bewusst ist. Schwangere Frauen sollten keine Borsäure verwenden. Diese Art von Infektion kann auch natürlich mit Teebaumöl behandelt werden. Es heißt, dass Teebaumöl die Vagina beruhigt und die Infektion etwas lindert. Obwohl es keine Studien über die Wirksamkeit von Teebaumöl bei Hefepilzinfektionen gibt, haben viele Frauen von positiven Ergebnissen berichtet. Die Zuverlässigkeit dieser Methoden ist jedoch noch unbekannt.

Beachten Sie

Es ist wichtig, dass Sie einen Arzt aufsuchen, bevor Sie eine dieser Methoden ausprobieren. Er kann Ihnen eine gründliche Analyse geben und einen Behandlungsplan empfehlen. Erst dann sollten Sie die oben beschriebenen Methoden in Betracht ziehen. Ein Arzt kann Sie über die beste Behandlung beraten. In einigen Fällen kann die Einnahme von Schmalbandantibiotika erforderlich sein, um eine weitere Infektion und Schädigung der Vagina zu verhindern. Zu den Symptomen von Hefepilzinfektionen gehören Brennen, Juckreiz und Unbehagen beim Wasserlassen. Es ist wichtig, eine Hefepilzinfektion nicht mit anderen vaginalen Infektionen zu verwechseln, insbesondere während der Schwangerschaft. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich um eine Hefepilzinfektion handelt oder nicht, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen.