Wussten Sie das über moderne Behandlungen für Psoriasis?

Die Behandlung der Psoriasis verändert sich rasch, da neue Therapien für die Behandlung der Krankheit entwickelt werden. Die jüngste Behandlung, die auf dem Gebiet der Psoriasis eingesetzt wird, sind Biologika. Biologische Arzneimittel, auch "Biologika" genannt, sind eine relativ neue Kategorie von Behandlungsmöglichkeiten für Psoriasis und rheumatoide Arthritis. Sie werden durch Injektion oder intravenöse (IV) Infusion verabreicht.

Bilogik.

Biologika sind aus Proteinen gewonnene Arzneimittel, die im Labor durch Extraktion aus lebenden Zellen wie z. B. Bakterien hergestellt werden, die für die Produktion des Proteins konzipiert wurden. Der Unterschied zwischen Biologika und herkömmlichen Medikamenten für das Immunsystem besteht darin, dass Biologika nur bestimmte Bereiche des Immunsystems angreifen, während herkömmliche systemische Mittel auf das gesamte Immunsystem wirken.

Biologika können die Aktivität von Proteinen im Immunsystem blockieren oder die Aktivität von T-Zellen des Immunsystems hemmen. Einige der Proteine, die von den Biologika blockiert werden, sind der Tumor-Nekrose-Faktor-alpha (TNF-alpha) oder einige der Interleukine des Immunsystems. Diese Proteine und Zellen spielen eine große Rolle bei der Entstehung von Psoriasis-Arthritis und Psoriasis.

T-Zellen

Ein T-Zell-Blocker heißt Amevive (Alefacept), der die Aktivierung von T-Zellen blockiert, also von weißen Zellen, die in großer Zahl in der Haut der Psoriasis vorkommen. T-Zellen halten die Haut für einen fremden Eindringling und es kommt zu einer Reihe von Ereignissen, die die Haut entzünden und zu Psoriasis führen. Amevive wird durch Injektion verabreicht und wirkt innerhalb mehrerer Wochen. Enbrel, Humira, Remicade und Simponi sind Medikamente, die TNF-alpha blockieren.

TNF-alpha ist ein Mediator des Immunsystems (ein Zytokin), der Entzündungen kontrolliert und fördert. Bei der Schuppenflechte wurde festgestellt, dass TNF-alpha in den Gelenken und der Haut von Psoriasispatienten im Übermaß produziert wird und neben der Schädigung des Gewebes um die Gelenke herum auch die schnelle Vermehrung des Hautgewebes auslöst. Wenn man das TNF-alpha-Zeichen blockiert, wird der Entzündungskreislauf bei Psoriasis und verwandten Krankheiten unterbrochen.

Medikamente

Zu den Medikamenten, die Interleukin 12 und Interleukin 23 blockieren, gehört Stelara (Ustekinumab). Dieses Medikament richtet sich selektiv gegen die Zytokine Interleukin 12 und Interleukin 23. Sie kommen in großen Mengen in der Haut von Psoriasispatienten vor. Es wird angenommen, dass sie die T-Zellen im Körper aktivieren. Alle Biologika werden durch intramuskuläre Injektion oder intravenöse Anwendung verabreicht. Amevive wird durch eine intramuskuläre Injektion verabreicht, während Enbrel, Simponi und Humira in die Beine, Arme oder den Bauch injiziert werden.

Sie können sie zu Hause bekommen und können von der Person oder einem Verwandten verabreicht werden. Stelara ist eine subkutane Injektion, die in der Arztpraxis verabreicht wird. Remicade wird über eine Infusion in einem Krankenhaus oder in einer Arztpraxis verabreicht. Sie werden bei Patienten mit einem intakten Immunsystem eingesetzt, die an mittelschwerer bis schwerer Psoriasis-Arthritis oder Plaque-Psoriasis leiden. Es dauert ein paar Wochen, bis sie wirken, und nicht jeder kann damit eine Linderung erzielen. Außerdem können Sie die Injektionen nicht einnehmen, wenn Sie eine aktive, laufende Infektion haben.

Fazit

Vor der Verabreichung dieser Medikamente führen die Ärzte in der Regel ein Screening auf grundlegende Infektionen durch, z. B. ein Screening auf Tuberkulose. Die Einnahme dieser biologischen Wirkstoffe birgt die Gefahr, dass die Person eine Infektion bekommt. Es ist nicht bekannt, ob die Biologika einen Fötus beeinträchtigen, so dass sie schwangeren Müttern nicht gegeben werden dürfen. Zu den Nebenwirkungen der Einnahme von Biologika gehören häufige Atemwegsinfektionen, grippeähnliche Zustände oder lokale Reaktionen an der Injektionsstelle. In seltenen Fällen können Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Augenentzündungen (Sehnervenentzündung), Krampfanfälle, Blutkrankheiten oder bestimmte Krebsarten auftreten.

 

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel