Wie behandelt man einen chronischen Kopfschmerz nach einer Gehirnerschütterung?

Das passiert, wenn Sie für eine gewisse Zeit bewusstlos werden. Wenn Sie gesund aussehen, werden Sie wahrscheinlich nach einem Tag wieder entlassen. Anfangs können Sie nach einer Gehirnerschütterung Kopfschmerzen haben. Die Kopfschmerzsymptome können zwei Wochen lang oder sogar noch länger anhalten. Das kann dazu führen, dass Sie sich Sorgen machen, ob es Ihnen nach der relativen Kopfverletzung wirklich gut geht. Meistens haben Sie jedoch nichts zu befürchten, da diese unerwünschten Wirkungen nur vorübergehend sind.

Berücksichtigen Sie

  • Unmittelbar nach der Gehirnerschütterung kann es zu Kopfschmerzen kommen, die durch den Bluterguss ausgelöst wurden. Wenn Sie sich zu sehr oder zu früh anstrengen, werden Sie Probleme mit weiteren Kopfschmerzen haben, die auf Stress und Müdigkeit zurückzuführen sind. Kopfschmerztabletten werden hier nicht helfen. Ruhen Sie sich daher gut aus, damit Ihre Kopfschmerzen vollständig verschwinden. Wenn das nicht hilft und Sie außerdem starke, anhaltende Kopfschmerzen haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Es kann sein, dass Ihnen schwindelig wird, weil die Gleichgewichtsorgane in Ihren Ohren bereits gestört sind. Aus diesem Grund können plötzliche Kopfbewegungen zu Schwindelgefühlen führen, oder man hat das Gefühl, zu schweben. Das kann sich mit der Zeit bessern.
  • Ihre Sicht kann verschwommen sein und Sie werden sich nicht gerne in hellem Licht aufhalten. Es könnte helfen, eine Sonnenbrille zu tragen, auch in Innenräumen. Das sollte sich mit der Zeit bessern, aber vielleicht müssen Sie dann auch Ihren Arzt aufsuchen.
  • Es kann sein, dass Sie sich nach einer kleinen Aktivität erschöpft fühlen. In solchen Fällen sollten Sie sich ausruhen oder riskieren, Ihre Genesung wirklich zu verlängern.
  • Das menschliche Gehirn kann sich vorübergehend verkleinern, um sich selbst zu heilen, und deshalb können Sie Probleme mit dem Verlust des Kurzzeitgedächtnisses haben. Hier müssen Sie daran denken, sich auszuruhen.
  • Es ist möglich, dass Sie sich ungeschickt anstellen. Das liegt an Problemen mit dem räumlichen Vorstellungsvermögen. Wenn das bei Ihnen der Fall ist, sollten Sie nicht mehr fahren.
  • Sollten Sie eine Gehirnerschütterung erlitten haben, kann es sein, dass Sie ein kürzeres Temperament haben und reizbarer werden. Der Grund dafür ist, dass sich das menschliche Gehirn erholt und somit seine Ressourcen auf die Anforderungen des Überlebens beschränkt. Dies ist eine weitere Sache, die sich mit der Zeit verbessern wird. Nehmen Sie sich ein paar Tage frei.

 

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel