Wie bin ich meine Migräne losgeworden?

Das waren die Tage, an die ich mich immer erinnern werde. Das Licht der Deckenventilatoren schien mir wie ein Scheinwerfer direkt in die Augen zu strahlen. Es war fast so, als ob die Leute mich anschreien würden, wenn sie mit mir sprachen. Das Klingeln in den Ohren, die Lichtempfindlichkeit, die Reizbarkeit und das Erbrechen waren zu viel. Der beste Weg, um diese lebensverändernden Kopfschmerzen loszuwerden, ist zu versuchen, sie auszuschlafen. Das war jedoch nicht immer möglich. Manchmal konnten die Schmerzen mehrere Tage andauern.

Migräne

Das sind die Themen, die ich meine. Über zehn Jahre lang litt ich unter Migräne. Mindestens einmal in der Woche bekam ich eine. Selbst wenn man noch nie eine hatte, sind die Schmerzen und das Unbehagen schwer in Worte zu fassen. Menschen, die noch nie unter Migräne gelitten haben, werden oft mit den Worten zitiert, es seien "nur Kopfschmerzen", und sie könnten es vergessen.

Nach Angaben der National Headache Foundation leiden 28 Millionen Amerikaner an Migräne. Ich kann mich daran erinnern, dass meine Mutter mit mir zum Arzt ging. Ich weiß auch noch, dass sie mich nachts zum Arzt brachte, um rezeptfreie Medikamente zu holen. Man hätte glauben können, ich sei schwanger, wenn man es nicht gewusst hätte.

Schmerzlinderung

Verschreibungspflichtige Schmerztabletten wurden zur Linderung von Migräne verschrieben. Sie sollten nur zur Behandlung von Migräneschmerzen verwendet werden. Ich würde es vorziehen, die Kopfschmerzen gar nicht erst entstehen zu lassen. Die Medikamente waren nicht wirksam und konnten Übelkeit, Schwindel, Lichtempfindlichkeit, Kopfschmerzen und Erbrechen verursachen.

Warum nehmen sie sie ein? Als ich älter wurde, begann ich, proaktiv auf meine allgemeine Gesundheit zu achten. Um Migräne vorzubeugen, vermied ich auslösende Nahrungsmittel wie Schokolade, Koffein und Milchprodukte. Doch trotz meiner Bemühungen litt ich immer noch häufig unter Migränekopfschmerzen. Diese Migränekopfschmerzen waren eine schreckliche Zeit in meinem Leben. Sie beeinträchtigten nicht nur meine körperliche Gesundheit, sondern auch mein emotionales Wohlbefinden. Obwohl ich keine Migräne hatte, ängstigte mich der Gedanke daran so sehr, dass ich rezeptfreie Schmerzmittel in meinem Auto, auf der Arbeit und in meinen beiden Badezimmern zu Hause aufbewahrte.

Ich hatte immer eine in Reichweite und nahm sie schnell, wenn ich Kopfschmerzen bekam. Ironischerweise kann die Sorge um sie manchmal Migräne auslösen. Abgesehen von den häufigen Migräneanfällen war ich immer in guter körperlicher Verfassung.

Stress-Faktor

Stress war mein einziges anderes Gesundheitsproblem. Ein Arzt bestätigte später, dass meine Migräne direkt mit Stress zusammenhing. Ich dachte immer, dass ich großes Glück hatte, wenn ich mir nur über Migräne Sorgen machen musste. Das heißt aber nicht, dass sie nicht schmerzhaft waren! Mir wurde oft gesagt, ich solle meinen Arzt um verschreibungspflichtige Schmerztabletten für meine Migräne bitten, aber ich hatte das schon einmal erlebt und mochte nicht, wie ich mich dabei fühlte.

Um ehrlich zu sein, habe ich gelernt, mit ihnen zu leben und mich nicht auf andere Medikamente zu verlassen. Möchten Sie erfahren, wie ich es geschafft habe, meine Migräne für immer loszuwerden? Mit 26 Jahren merkte ich, dass es mir nicht so gut ging, wie ich sollte.

Gesunder Lebensstil

Ich habe versucht, mich richtig zu ernähren und jeden Tag Sport zu treiben, aber irgendetwas stimmte nicht. In der Hoffnung, dass Nahrungsergänzungsmittel meinem Körper das geben würden, was er braucht, begann ich, sie einzunehmen. Der Erfolg stellte sich nicht über Nacht ein. Ich probierte verschiedene Nahrungsergänzungsmittel aus verschiedenen Geschäften aus. Anfangs war ich skeptisch. Es hat nicht funktioniert. Ich blieb hartnäckig, und ich weiß nicht, was es war. Vielleicht war es Beharrlichkeit oder das Nichtwissen, wann man aufhören sollte.

Meine Beharrlichkeit zahlte sich aus, als ich ein paar Nahrungsergänzungsmittel fand, bei denen ich einen Unterschied feststellen konnte. Eines der Produkte, die ich verwendete, war ein flüssiges B-12-Präparat.

Nahrungsergänzung

Als ich mit der Einnahme des B-12-Ergänzungsmittels begann, bemerkte ich einen deutlichen Anstieg meines Energieniveaus. Ich fühlte mich jedoch nicht zittrig oder überdreht, als ich anfing, es zu nehmen. Ich fühlte mich genau so, wie ich mich fühlen sollte. Das ist immer ein guter Grund, bei etwas zu bleiben. Ein guter Freund fragte mich, was ich gegen Migräne mache. Nachdem sie drei Tage hintereinander unter Kopfschmerzen gelitten hatte, fragte sie mich, was ich gegen diese Schmerzen tue. Ich dachte: "Wow, das ist schon eine Weile her!", bevor ich ihr antwortete.

Das letzte Mal, dass ich eine Migräne hatte, war kurz nachdem ich mit der Einnahme des B-12-Präparats begonnen hatte. Ich gab ihr eine zweite Flasche B-12 und erklärte ihr, dass mir erst durch ihre Frage klar wurde, wie lange es her war, dass ich in der Vergangenheit eine Migräne gehabt hatte. Ich sagte ihr, dass ich nicht sicher sei, ob das B-12 die Ursache sei, dass es aber nicht schaden würde, es zu versuchen. Innerhalb von 30 Minuten waren ihre Kopfschmerzen verschwunden! Jetzt nimmt sie das B-12 täglich ein und hat seit 30 Jahren keine Migräne mehr gehabt.

Fazit

Nachdem ich 13 Jahre lang unter chronischen Kopfschmerzen gelitten hatte, entdeckte ich zufällig einen Weg, sie zu stoppen. Es ist schon komisch, wie das Leben manchmal funktioniert, oder?

 

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel