Was sind die Grundlagen der Migräne?

Bei Migräne handelt es sich um starke, immer wiederkehrende Kopfschmerzen, die oft von Übelkeit, Erbrechen und anderen Symptomen wie blinden Flecken, Blitzen, Blitzen und Kribbeln in bestimmten Körperteilen begleitet werden. Sie können sehr quälend sein, da die stechenden Schmerzen stunden- bis tagelang anhalten können. Migränepatienten wissen, dass diese Krankheit in bestimmten Bereichen ihres Lebens große Probleme verursachen kann. Sie kann die Arbeit, die Beziehungen und einfach die Fähigkeit, als Mensch zu funktionieren, beeinträchtigen.

Typen

Wenn Sie unter Migräne leiden, möchten Sie deren Wiederauftreten verhindern oder verringern. Es ist wichtig, die Art und den Schweregrad Ihrer Migräne zu bestimmen. So können Sie die beste Behandlung für Ihren Zustand finden. Dies ist die häufigste Form. Diese Art von Migräne ist die häufigste. Sie verursacht Kopfschmerzen auf einer Seite des Kopfes und andere Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Empfindlichkeit gegenüber Licht und Geräuschen.

Manchmal können auch verschwommenes Sehen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Druckempfindlichkeit der Kopfhaut hinzukommen. Migräne mit Aura ist eine Erkrankung, die 25% der Migränepatienten betrifft. Die Symptome der Migräne mit Aura ähneln denen der gewöhnlichen Migräne.

Aura

Die Aura ist jedoch ein Zeichen, das dem pochenden Schmerz vorausgeht. Die visuelle Aura ist die häufigste Form. Lichtblitze, vorübergehender Verlust der Sehkraft und sich scheinbar drehende Objekte sind Beispiele für eine visuelle Aura. Zu den Auren können auch Taubheitsgefühle in bestimmten Körperteilen und Probleme beim Sprechen oder Heißhunger auf Essen gehören. Auren treten in der Regel einige Minuten vor den Kopfschmerzen auf. Manchmal folgen die Kopfschmerzen jedoch nicht.

Diese Art der Migräne ist bei Kindern sehr häufig. Sie leiden unter starken Kopfschmerzen, aber auch unter Bauchschmerzen, die stundenlang anhalten können. Dieser Zustand kann leichte Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und einige Arten von Aura verursachen. Die gewöhnliche Migräne kann auch im Teenageralter bei Kindern auftreten, die unter einer abdominalen Migräne gelitten haben. Sie ist der klassischen und der gewöhnlichen Migräne ähnlich.

Typen

Es gibt zwei Arten: menstruationsassoziierte Migräne und reine Menstruationskopfschmerzen. Die reine menstruelle Migräne tritt nur während der Periode auf. Die menstruationsassoziierte Migräne kann zu jeder Zeit im Monat auftreten, ist aber häufiger um die Periode herum zu beobachten. Die Schmerzen treten am Hinterkopf auf und können von Aura-Symptomen wie vorübergehender Blindheit, Schwindel, Ohrensausen, Hörstörungen und Schwindel begleitet sein. Diese Art von Migräne kann zu einem Schlaganfall führen.

Starke Kopfschmerzen können von Schwäche auf einer Körperseite begleitet sein und mehrere Stunden oder sogar Tage andauern. Oft werden sie mit einem Schlaganfall verwechselt. Weitere Symptome sind starker Schwindel, Seh- und Hörstörungen, Sprach- und Schluckbeschwerden, Doppeltsehen, starker Schwindel und Schwierigkeiten beim Sprechen und Schlucken. Sie ist auch als Netzhautmigräne oder Augenmigräne bekannt. Bei der okulären Migräne kommt es zu einem vorübergehenden Verlust des Sehvermögens in einem oder beiden Augen. Nach dem Anfall normalisiert sich das Sehvermögen wieder. Diese Art der Migräne kann mit oder ohne Kopfschmerzen auftreten.

Fazit

Nun, da Sie die Grundlagen kennen, sind Sie an der Reihe, das Gelernte zu überprüfen und die beste Behandlung für Ihren Zustand zu finden. Es lohnt sich, zu jedem Thema, das Ihren Körper betrifft, einige Nachforschungen anzustellen.

 

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel