Was ist das Leaky-Gut-Syndrom?

Das Leaky-Gut-Syndrom ist eine wenig bekannte Krankheit, die vielen Fachleuten auf diesem Gebiet weitgehend unbekannt ist. Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, die durch eine erhöhte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut verursacht wird. Was passiert beim Leaky-Gut-Syndrom? Wenn die Dünndarmschleimhaut schwach oder in Teilen beschädigt ist, kann sie nicht mehr als Barriere zwischen dem Darminhalt und dem Blutstrom fungieren.

Verstehen wir es

Normalerweise fungieren die Zellen, die den Darm auskleiden, als vordere Verteidigungslinie, und zwar genau so, wie eine Mauer ein Gebäude schützt - sie hält Feinde und Fremde fern. Beim Leaky-Gut-Syndrom ist die Barriere durchbrochen, was dazu führt, dass Bakterien und Toxine aus dem Darminhalt in den Blutkreislauf eindringen und verschiedene Probleme verursachen können. Teilweise verdaute Nahrung, Bakterien, Pilze und andere Elemente des Bakterioms, das sich normalerweise im Darminhalt befindet, haben nun freien Zugang zu allen Bereichen des Körpers.

Als Reaktion auf dieses Eindringen schaltet sich das Immunsystem ein, indem es Autoimmunreaktionen auslöst. Die Folgen sind ein Völlegefühl und Blähungen im Darm. Diese Anzeichen sind so unspezifisch, dass es oft schwer ist, sie von anderen Magen-Darm-Beschwerden zu unterscheiden. Das Darm-assoziierte lymphatische Gewebe (GALT) macht fast 80 Prozent des körpereigenen Immunsystems aus.

Antikörper

Dieser produziert einen Antikörper, das so genannte Immunglobulin A (IgA), der die Darmschleimhaut vor Oberflächengiften und Keimen schützt. Diese Schutzfunktion ist beim Leaky-Gut-Syndrom gestört, was den Körper anfällig für Angriffe durch verschiedene Krankheitserreger macht. Autoimmunreaktionen reagieren in unangemessener Weise auf reguläre Nahrungsproteine und führen zu Durchfall, Malabsorption und Nährstoffmangel.

Sie können sogar allergische Reaktionen hervorrufen oder sich in Form von Nahrungsmittelunverträglichkeiten äußern, was das Problem weiter verschlimmert. Welche Ursachen hat das Leaky-Gut-Syndrom? Es gibt eine Reihe von Gründen, die für die Krankheit verantwortlich gemacht werden. Darminfektionen gehören zu den wichtigsten davon. Auch Umweltgifte und Schadstoffe, einschließlich einiger Schwermetalle, werden für die Entstehung des Syndroms verantwortlich gemacht. Bestimmte Medikamente wie nichtsteroidale Entzündungshemmer können bei längerer Einnahme zu dieser Leaky-Gut-Erkrankung führen. Chronischer Stress ist ein weiteres Element, das zum Leaky-Gut-Syndrom führt.

 

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel