Ist Gehen das Beste für mich?

Eine Sache vorweg. Ich persönlich bin aufgrund von Studien und Erfahrungen der Meinung, dass Gehen zu den besten Übungen überhaupt gehört. Egal, ob Sie sich für Gesundheit, Fitness, Gewichtsabnahme oder das Altern interessieren, es gibt nicht allzu viele Dinge, die eine so positive Wirkung haben. Bevor wir versuchen, das Gehen als Sportart zu demütigen und herabzusetzen, sollten wir versuchen, einige seiner Vorzüge hervorzuheben.

Übung

Als allgemeine, universelle Übung ist das Gehen eine der besten. Es hilft bei der Kontrolle von Diabetes. Ja, es wird schwierig sein, etwas Schlechtes über das Gehen zu sagen. Schließlich ist es so einfach, und man braucht weder eine wirkliche Ausbildung noch eine spezielle Ausrüstung. Tatsächlich haben wir es bis auf etwa ein Jahr unseres Lebens immer getan, was ist also so schlimm daran? Wenn es so toll ist, warum sind wir dann nicht Athleten der olympischen Klasse und gesund wie Pferde?

Unser Körper wurde entwickelt, als wir noch viel mehr gelaufen sind als heute. Der Weg vom Wohnzimmersofa zum Auto, im Auto zum Büro und wieder zurück, mit ein paar Abstechern zum Kühlschrank dazwischen, zählt nicht. Wie verbringen wir denn wirklich unsere Tage? Wir sitzen in diesen Autos, an Schreibtischen, vor Fernsehern oder Computern, essen Lebensmittel, die mit nährstoffarmen Speisen gefüllt sind, und gehen dann ins Bett.

Verstehen wir es

Hey! Bist du heute Morgen früh aufgestanden oder spät ins Bett gegangen? Das ist mehr Zeit, die Sie brauchen, um Kalorien zu verbrennen, richtig? Falsch! Möglicherweise haben Sie gerade etwas Cortisol in Ihren Blutkreislauf gepumpt, und das wird Ihnen wahrscheinlich helfen, an Gewicht zuzulegen, aber das ist ein anderer Bericht. Der Punkt ist, dass wir nicht so leben, wie wir es im Verhältnis zu der Menge an Bewegung, die wir brauchen, müssten. Seriöse Wissenschaftler gehen davon aus, dass wir täglich mindestens 30 Minuten einigermaßen anstrengende Bewegung brauchen, um die gesundheitlichen Vorteile des Gehens oder einer anderen sportlichen Betätigung auf hohem Niveau zu erfahren.

Vor einigen Jahren ergab eine Studie, dass nur etwa 20 Prozent der Amerikaner dieses Ziel erreichen. Und obwohl das Gehen im Allgemeinen eine großartige Übung ist, gibt es einige Nachteile. Das erste Problem, das es zu lösen gilt, ist die Frage nach dem "perfekten" Sportgerät. Neben seinen gesundheitlichen Vorteilen gibt es einige Dinge, die es nicht leisten kann. Unser Körper muss fast täglich gedehnt werden. Das muss nicht anstrengend oder schwächend sein, aber es muss zur Routine werden. Gehen kann das nicht leisten. Außerdem brauchen wir eine gewisse Gewichtsbelastung und ein Widerstandstraining für die Bereiche des Körpers, die beim Gehen nicht trainiert werden.

Erinnern Sie sich an

Auch dies muss nicht unglaublich anstrengend sein, aber es muss für jede Körperregion ein paar Mal pro Woche stattfinden. Tatsächlich teilen viele Leute ihre Widerstandsübungen in Ober- und Unterkörper oder in einen anderen Bereich auf und machen täglich eine Reihe von Übungen im Wechsel mit der anderen. Ich mache zum Beispiel montags und donnerstags Langhanteltraining für den Oberkörper und dienstags und freitags für den Unterkörper. Walking ist auch nicht "perfekt", wenn Sie ein bestimmtes Trainingsziel haben, das es einfach nicht erfüllt.

Ein Tennisspieler zum Beispiel kann durch Walking seine Ausdauer und Beinkraft verbessern, muss aber zusätzlich Übungen zur Stärkung der Brust- und Armmuskulatur für das Schwingen des Schlägers machen. Walking für das Wohlbefinden muss nicht nur routinemäßig, sondern auch lebendig sein. Es kann notwendig sein, sich vor dem Walken aufzuwärmen, und für Anfänger ist es wahrscheinlich notwendig, sich auf die 30 Minuten, von denen wir gesprochen haben, zu steigern.

Gut zu wissen

Es gibt sogar Experten, die für 45 Minuten täglich plädieren, aber 30 Minuten pro Tag sollten das Minimum sein. Außerdem brauchen Sie eine gute Ausrüstung. Mindestens ein gutes Paar Wanderschuhe und dem Wetter und den Temperaturen entsprechende Kleidung. Was auch immer Sie tun, holen Sie sich den Rat und den Segen Ihres Arztes, bevor Sie mit einem Bewegungsprogramm beginnen. So, das ist es, was Sie tun. Beginnen Sie sanft mit Ihrem eigenen neuen Programm und fangen Sie an, täglich zu laufen.

Wenn Sie dann Ihrem Körper ein paar Wochen Zeit gegeben haben, sich anzupassen, und Ihrem Geist die Gelegenheit gegeben haben, zu verstehen, dass dies nicht schlecht ist und Sie sich wirklich besser fühlen als früher, und sobald Sie das Wort "Bewegung" zu einem Teil Ihres Lebens gemacht haben, fangen Sie mit ein paar extrem leichten Gewichten an und machen Sie ein paar Mal pro Woche Widerstandsübungen. Fangen Sie an, sich jeden Tag ein wenig zu dehnen, und schon haben Sie es geschafft. Hey! Das ist ein Gedanke. Ich glaube, ich werde einen Beitrag über Ausreden schreiben, NICHT zu trainieren.

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel