Frau Hände geben Satin rosa Schleife, unterstützende Symbol der Brustkrebs Sensibilisierungskampagne im Oktober, auf hellbraunem Papier Hintergrund mit Kopie Raum

Ist Brustkrebs vermeidbar?

Gestatten Sie mir zunächst die Feststellung, dass Brustkrebs kein Todesurteil ist. Wenn er frühzeitig erkannt wird, kann er behandelt werden, und die Patientin kann sich einer vollständigen Genesung erfreuen und danach ein Leben lang leben. In diesem Artikel werde ich mich mit der Vorbeugung befassen, oder so gut es geht mit der Vermeidung. Leider besteht immer die Möglichkeit, dass man an Brustkrebs erkrankt, ganz gleich, welche Präventionsmaßnahmen man ergreift.

Prävention

Ich werde diese Präventivmaßnahmen in einfachem Englisch und NICHT in medizinischem Fachchinesisch aufzeichnen. Die Hälfte von dem Zeug habe ich sowieso nie verstanden.

  • Trinken Sie nicht so viel. Angeblich gibt es einen starken Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Brustkrebs, und es spielt keine Rolle, um welche Art von Alkohol es sich handelt. Sie sind alle schlecht. Es heißt, man solle weniger als ein Getränk pro Tag zu sich nehmen. Meine Ehefrau trinkt etwa einmal pro Woche einen Drink, also ist das wohl in Ordnung. Wenn Sie jedoch trinken, sollten Sie auch viele Zitrussäfte trinken.
  • Halten Sie Ihr Gewicht niedrig. Angeblich gibt es einen Zusammenhang zwischen Übergewicht und Brustkrebs, vor allem, wenn man nach der Menopause stark zunimmt. Je mehr Fettgewebe man hat, desto mehr Östrogen hat man, und ein höherer Östrogenspiegel wird mit Brustkrebs in Verbindung gebracht.
  • Bewegung ist wichtig, um ein gesundes Gewicht zu halten. Man sagt, mindestens 30 Minuten pro Tag. Mein Ehepartner und ich machen eine Stunde, aber glauben Sie mir, das ist nicht einfach.
  • Halten Sie sich von fettigen Lebensmitteln fern. Ich denke, das geht Hand in Hand damit, dass Sie Ihr Gewicht niedrig halten. Es heißt, dass die Fettaufnahme nicht mehr als 35 Prozent der täglichen Gesamtkalorien betragen sollte. Ich bin mir nicht sicher, wie ich das herausfinden soll.
  • Das sollten Sie vielleicht mit Ihrem Arzt besprechen. Das ist eine Sache, die meine Frau und ich überhaupt nicht tun. Das letzte Mal, dass einer von uns ein Aspirin genommen hat, ist 20 Jahre her. Hoffentlich ist es gut genug, dass sie dünn ist.
  • Vermeiden Sie eine Hormontherapie. Einfach ausgedrückt: Tun Sie es nicht. Es ist die Risiken nicht wert, nur um Hitzewallungen zu verhindern.
  • Pestizide. Das hat mich überrascht, aber es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen der Belastung durch Pestizide und Brustkrebs. Versuchen Sie also, sie so wenig wie möglich zu verwenden. Es gibt viele natürliche Methoden zur Schädlingsbekämpfung. Es gibt Bücher zu diesem Thema zu kaufen.
  • Antibiotika. Vermeiden Sie deren Einnahme, wenn möglich. Die übermäßige Einnahme von Antibiotika schwächt das Immunsystem, was das Risiko erhöht, an Brustkrebs oder überhaupt an einer Krebsart zu erkranken. Und das war's dann auch schon im Klartext.