Kümmelsamen und Öl auf Olivenholz

Wie behandelt man eine Magenverstimmung?

Es gibt zwei Hauptarten von Magenbeschwerden. Bei der ersten handelt es sich um ein langfristiges, chronisches Magenleiden, das unabhängig vom Essen immer wieder auftreten kann. Diese Erkrankung ist ernst und sollte von einem Arzt behandelt werden. Vorübergehende Beschwerden lassen sich vermeiden, indem man auf seine Ernährung achtet und sie mit einfachen Hausmitteln behandelt.

Was ist zu tun?

Beginnen Sie damit, Ihre Ernährung zu beobachten und nach Zusammenhängen zu suchen, wenn Sie das Gefühl haben, regelmäßig Magenbeschwerden zu haben. Verschiedene Lebensmittel können bei verschiedenen Menschen Magenbeschwerden hervorrufen. Dies kann einige Versuche und Irrtümer erfordern. Sowohl roter als auch schwarzer Pfeffer sind häufige Magen-Darm-Reizungen. Vielleicht können Sie Ihre Verdauung verbessern, indem Sie sie meiden.

Manche Menschen reagieren empfindlich auf scharfe Lebensmittel, aber Sie müssen nicht auf Chilis oder andere scharfe Lebensmittelzusätze verzichten. Der Verzehr von schwer verdaulichen Lebensmitteln ist oft das Problem. Auch wenn grünes Gemüse in jeder Ernährung wichtig ist, können einige Gemüsesorten wie Brokkoli, Blumenkohl und Rosenkohl Blähungen und andere Magenprobleme verursachen.

Erinnern Sie sich an

Für empfindliche Mägen können Melonen und Äpfel ein Problem darstellen. Bohnen sollten aus dem Wasser, in dem sie eingeweicht wurden, entfernt werden. Spülen Sie sie vor dem Erhitzen gut ab. Eine ballaststoffreiche Ernährung ist im Allgemeinen gut für Sie; Vollkornprodukte sind leichter zu verdauen. Viele Menschen haben Schwierigkeiten, Milch zu verdauen, weil sie laktoseintolerant sind. Milch kann zu Blähungen, Krämpfen und Völlegefühl führen. Die Magenschleimhaut kann auch durch Alkohol und Kaffee gereizt werden.

Hydratation

Wasser ist die beste Flüssigkeit, die Sie zu sich nehmen können, und es sollte in großen Mengen getrunken werden - sechs bis acht Gläser täglich. Sie sollten auch einen Blick auf Ihre Medikamente werfen. Ihr Körper braucht möglicherweise einige Zeit, um sich an ein neues Medikament zu gewöhnen. Wenn Ihre Magenprobleme weiterhin bestehen, können Sie versuchen, die Dosis zu verringern.

Eine Sache, auf die Sie achten sollten, sind Abführmittel. Ein erhöhter Verzehr von Kleie ist ein natürlicher Weg, um Verstopfung zu verringern und schont den Magen. Aspirin und Ibuprofen können Magenreizungen und sogar Geschwüre verursachen. Wählen Sie stattdessen Paracetamol (oder magensaftresistentes Aspirin), um mehr Sicherheit zu haben. Abgesehen von Kleie können ballaststoffreiche Lebensmittel die Verdauung verbessern und Magenbeschwerden lindern.

Notiz nehmen

  • Kümmel wird im Nahen Osten häufig zur Verdauung von Mahlzeiten nach dem Essen verwendet. Sie können diese Samen entweder kauen oder eine Tasse Tee zubereiten, indem Sie 1 Teelöffel Samen in eine Tasse mit heißem Wasser geben. Lassen Sie die Tasse zehn Minuten lang abkühlen, seihen Sie sie dann ab und servieren Sie sie. Wenn Sie sich unwohl fühlen, können Sie drei Tassen Kümmeltee pro Person trinken. Es ist jedoch am besten, ihn auf leeren Magen zu trinken. Kümmel kann auch eine gute Wahl sein, aber Fenchelsamen könnten genauso gut funktionieren.
  • Zimt fördert die Verdauung. Um Zimttee zuzubereiten, mischen Sie einen halben Teelöffel Zimtpulver mit einer Tasse heißem Wasser.
  • Ingwertee kann als natürliches Heilmittel gegen Übelkeit eingesetzt werden, vor allem, wenn Sie selbst davon betroffen sind. Ingwer fördert die Verdauung, wodurch der Körper Nährstoffe besser aufnehmen kann. Ein halber Teelöffel gemahlener Ingwer kann in eine Tasse mit kochendem Wasser gegeben werden. Wenn der Ingwer nicht fein gemahlen ist, müssen Sie ihn eventuell abseihen.
  • Zwei Kräuter, die bei Magenverstimmungen helfen können, sind Minze und Thymian. Aus beiden kann man Tee zubereiten.
  • Mischen Sie einen halben Teelöffel Backpulver mit einem halben Glas Wasser, um Ihr eigenes Antidot herzustellen. Backnatron (Natriumbicarbonat) ist eine Natriumverbindung, daher sollten Sie es nicht verwenden, wenn Sie unter hohem Blutdruck leiden oder eine Diät einhalten müssen.
  • Fade Lebensmittel wie Cracker können ebenfalls helfen, die Magensäure zu beruhigen. Ein kohlensäurehaltiges Getränk kann hilfreich sein, wenn Sie zu viel gegessen haben. Wählen Sie eine koffeinfreie Variante wie Ginger Ale oder Zitronen-Limetten-Soda. Die Kohlensäure bewirkt ein Aufstoßen, was den aufgeblähten Magen entlastet. Wenn Sie Durchfall oder Erbrechen haben, verliert Ihr Körper möglicherweise Kalium.
  • Fruchtsäfte können zur Wiederherstellung dieser Nährstoffe beitragen.