Arzt, der eine Sinusitis-Untersuchung bei Nasennebenhöhlenentzündung durchführt

Wie wird man dauerhaft von Sinus-Problemen befreit?

Sie wollen keine chronische Sinusitis. Medikamente gegen Nasennebenhöhlenentzündungen sind teurer als Asthmamedikamente. Jedes Jahr werden etwa 400.000 Operationen an den Nebenhöhlen durchgeführt. Viele dieser Nasennebenhöhlen-Operationen werden wiederholt. Nebenhöhlenerkrankungen können jedoch verhindert und behandelt werden, wenn Sie mit den besten Praktiken vertraut sind.

Prävention

Da ich zwei Bücher über die Vorbeugung und Behandlung von Nasennebenhöhlen geschrieben habe - das neueste heißt Befreien Sie sich dauerhaft von Nasennebenhöhlen- und Allergieproblemen - und über 30 medizinische Fachartikel zu diesem Thema veröffentlicht habe, glaube ich, dass ich Ihnen helfen kann. Viele meiner Patienten sind Piloten und Sporttaucher. Sie können die meisten Medikamente gegen Nasennebenhöhlen nicht einnehmen. Ich versuche, den Einsatz von Medikamenten so weit wie möglich zu vermeiden. Millionen von mikroskopisch kleinen "Haaren", auch Zilien genannt, befinden sich in Ihrer Nase und in den Lungen.

Sie schlagen mit 14 Impulsen pro Sekunde, um Bakterien und Viren zu bewegen. Sie können sich verlangsamen und Bakterien können sich vermehren. Postnasaler Tropf tritt auf, wenn sich die Flimmerhärchen verlangsamen, so dass sich die Schleimdecke nicht mehr so schnell bewegen kann. Bei einer akuten Allergie bewegen sich die Flimmerhärchen schneller, und die Nase kann laufen. Wenn die Flimmerhärchen jedoch in den späteren Stadien der Allergie erschöpft sind, verlangsamen sich die Flimmerhärchen, was zu einer Nebenhöhlenentzündung führen kann.

Notiz nehmen

Es ist wichtig, dass sich die Flimmerhärchen gut bewegen.

  • Vorbeugung. Schnäuzen Sie Ihre Nase nicht zu stark. Schnäuzen Sie Ihre Nase nicht zu heftig. Dies kann dazu führen, dass infiziertes Material in das Ohr und die Nebenhöhlen wandert. Erkältungssymptome können mit Bettruhe, Tee, Zitrone, Honig und großen Mengen an Tee behandelt werden. Diese können dazu beitragen, die Nasenflimmern wiederherzustellen, was den Abtransport von Bakterien aus der Nase erleichtert.
  • Nehmen Sie nicht zu viele Medikamente ein. Eilen Sie nicht bei den ersten Anzeichen einer Erkältung in die Apotheke, um Hustensäfte, Erkältungstabletten oder Sirup zu kaufen. Ruhe, Tee, Zitronensaft und Honig sind die beste Medizin. Sie können grünen oder schwarzen Tee mit oder ohne Koffein trinken. Ruhe und guter Schlaf sind wichtig. Ebenso wichtig ist es, dass Sie sich an das Rezept Ihres Arztes halten. Es ist schrecklich, wenn eine Patientin die Einnahme von Antibiotika abbricht, wenn sie sich besser fühlt. Dies kann dazu führen, dass Bakterien eine Resistenz gegen Antibiotika entwickeln.
  • Verbessern Sie Ihre Abwehrkräfte. Lassen Sie sich nicht unterkriegen. Lassen Sie nicht zu, dass Sorgen und Ängste Ihr Immunsystem schwächen. Entspannen Sie sich und lächeln Sie. Anstatt sich Sorgen zu machen, krank zu werden, hören Sie fröhliche Musik und Broadway-Musicals. Sie werden über Komödien lachen. Guter Schlaf ist wichtig. Probiotika und Joghurt können Ihr Immunsystem stärken.
  • Wenn Sie eine chronische Sinusitis haben, fragen Sie Ihren Arzt nach einer pulsierenden Spülung. Dabei handelt es sich um eine Spülung mit Kochsalzlösung, die in einem Tempo pulsiert, das die normale Bewegung der Nasenflimmerhärchen simuliert. Wenn sich die Flimmerhärchen richtig bewegen, transportieren sie Bakterien aus der Nase. Die pulsierende Spülung ist besonders hilfreich bei der Entfernung von Bakterien und Biofilm und hat kein Problem mit Rückfluss.